e-mail Adresse schicken und informiert sein...

 Die lichtdurchflutete Halle, Baujahr 1960, wächst zum Kunst und Kulturplatz.

Fabrikle im Donautal

Fabrikle im Donautal

 



16.02.  

Abi Wallenstein 

und Holger (Hobo) Daub




In der Reihe "Blues Danube Valley" ist es mir eine persönliche Freude, die Blues-Legende Abi Wallenstein und Holger "Hobo"Daub (Bluesharp) im Fabrikle zu haben: Eintritt 15,-€

Biografie: Man bezeichnet ihn als „Vater der Hamburger Blues-Szene“ und „lebende Legende des Blues“.[1][2] Bekannt ist Abi Wallenstein für seinen ureigenen Picking Style, seiner einzigartigen Open Tuning Gitarrenstimmung seiner Gitarre und seine authentische Blues-Stimme.Wallenstein feierte im Jahr 2006 vierzigjähriges Bühnenjubiläum. Blues-Interpret auf der Bühne ist er seit 1966, seitdem spielte er in etlichen Bands und zusammen mit bekannten Musikern wie Joja Wendt, Vince Weber, Inga Rumpf, Axel Zwingenberger, Tom Shaka. Abi war auf etlichen Blues- und Boogie-Festivals, wie zum Beispiel dem Ascona Jazz Festival und Monoply (I), dem Lahnstein SFB Blues Festival sowie Festivals in Auriac, Chedigny und St. Aignan (Frankreich), Wien und Wels (Österreich), in Olstyn und Torun (Polen) zu Gast. Für Musiker wie Joe Cocker, Christie Moore, Fats Domino, Robben Ford und Johnny Winter trat er erfolgreich als Support auf.
Er hat zahlreiche LPs mit namhaften Bands und mehrere CDs unter eigenem Namen veröffentlicht. Seine beiden CDs "Step in Time" und "Blues Culture" wurden mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet.
Abi Wallenstein spielt bis heute aktiv in ständig wechselnden Formationen, wobei er sich auch nicht scheut, bei Stadtfesten Straßenmusik zu machen. Unter anderem spielt er heute in der Band „Blues Culture“ mit Steve Baker (Mundharmonika, Hintergrundgesang) und Martin Röttger (Cajon, Percussion). Auch mit Prof. Washboard (Waschbrett, Drums und Percussion) sowie den Kieler Bluesmusikern Georg Schröter (Piano) und Marc Breitfelder (Mundharmonika) tritt und trat er auf.
Im Dezember 2001 trat Abi Wallenstein mit zwei Freunden anlässlich einer Weihnachtsfeier in der legendären Hamburger Übernachtungsstätte Pik As in der Neustädter Straße 31a auf. Das Publikum bestand ausschließlich aus Hamburger Obdachlosen, denen Wallenstein mit dem Auftritt eine Freude machen wollte, ohne dafür eine Gage zu verlangen. Es war ein Gratisauftritt, bei dem Blues und Hip Hop Musik in sehr spezieller und kunstvoller Weise miteinander verbunden wurden, mit sehr großem Zuspruch aus dem etwa 100 Menschen umfassenden Publikum.
Im Jahr 2004 wurde ihm zusammen mit Steve Baker das Ravensburger Kupferle verliehen.
Im Jahr 2011 wurde Abi Wallenstein beim German Blues Award in der Kategorie Solo/Duo ausgezeichnet. 2012 gewann er diesen Publikumspreis sogar in zwei Kategorien (Solo/Duo und Gesang-männlich) [3].

Was andere über Abi sagen...

"Die Finger und Stimmbänder durch jahrelange Straßenmusik gestählt, gehört Abi sicherlich zu den expressivsten und mitreißendsten Bluesmusikern Europas". 
German Blues Cirlce 12/96

"Egal, ob er -nur aus Bock- als One-Man-Band das Gewusel einer Fußgängerzone zum Stillstand bringt, oder beim Festival die Headliner uralt aussehen läßt, Abi Wallenstein weiß immer mit seinem ganz eigenen Gesangs- und Gitarrenspiel zu faszinieren." 
Rolline Stone, 12/96

Holger “HoBo“ Daub ist Mundharmonikaspieler, Sänger und Entertainer. Seit 1994 ist er als Solokünstler und in verschiedenen Bands in Deutschland, Europa und den USA unterwegs. Vor allem in den 10 Jahren, die HoBo im Wohnmobil lebte, knüpfte er zahlreiche Kontakte und lernte unterschiedlichste Musiker kennen. Er spielte u.a mit Larry Garner, Carlos Johnson, Felton Crews, Abi Wallenstein, Steve Baker, Chris Rannenberg und vielen anderen. Sein Mundharmonikaspiel ist dynamisch, unkonventionell und leidenschaftlich. HoBo ist ein vielseitiger Künstler, der sich mit Offenheit und Improvisationsfreude neue Musikstile erarbeitet und das Publikum in seinen Bann zieht. Seit 2001 ist er freier Mitarbeiter des Deutschen Harmonika Museums und betreut die Wanderausstellung „In aller Munde“ auf deren Touren durch Europa und den USA. Auch als Moderator , Festivalorganisator und Sessionleiter ist er im Einsatz. 2014 erreichte er zusammen mit Tim Lothar das Semifinale bei der International Blues Challenge in Memphis. Hier gehts zum Blog der Memphis Reise. In Hamburg und Berlin unterrichtet er das Mundharmonikaspiel in Jugendzentren und gibt Privatunterricht. Im Mai 2015 performte er im ZDF Kulturmagazin „Aspekte“ und war auch im 3min Film über das Harmonika Museum zu sehen.Das Album“Blues from the North“ mit Tim Lothar wurde für den „Danish Music Award“ 2016 – Bluesalbum des Jahres nominiert.




Die Halle:

Sie liegt inmitten des Naturparks Obere Donau unterhalb von Schloss Werenwag, am Bahnhof Hausen im Tal.

Hier steigen Feste, Konzerte, Ausstellungen, Workshops, und mehr.

Zum kreativ sein aber auch zum Feiern kann man das Fabrikle mieten....